Katastrophenschutz Wetterau

claim
  • Goldenes Brandschutzehrenzeichen für Matthias Nickel

    Landrat Joachim Arnold hat Kreisbrandmeister Matthias Nickel mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen für seinen über vier Jahrzehnte währenden Dienst im Brandschutz verliehen.

    Matthias Nickel war zunächst stellvertretender Ortsbrandmeister in seiner Heimatgemeinde Glauburg, und dann für einen Zeitraum von fünf Jahren Ortsbrandmeister in ...

  • DRK trifft THW - interdisziplinäre Ausbildung

    (DRK). Kürzlich besuchten die Mitglieder des 1. Betreuungszuges, des 3. Sanitätszuges und die Gruppe Information und Kommunikation des Wetteraukreises (alle vom DRK-KV Friedberg) im Rahmen ihrer Zugausbildung das Technische Hilfswerk (THW), Ortsverein Friedberg.

    In einem theoretischen Teil erläuterte der Zugführer des ...

  • Handy-App Katwarn mehr als 19.000 Mal heruntergeladen

    Mit der Handy-App Katwarn können sich Menschen in der Wetterau im Katastrophen- und Gefahrenfall offiziell Warnungen und Verhaltensinformationen direkt auf ihr Smartphone oder Handy senden lassen. Vor gut zwei Jahren hat Landrat Joachim Arnold den Start für die Handy-App in ...

  • 18. KatS-Grundausbildung in Ober-Mörlen erfolgreich

    Am vergangenen Samstag ging der achtzehnte Lehrgang der Wetterauer Katastrophenschutz-Grundausbildung erfolgreich zu Ende. 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der gesamten Bandbreite des Katastrophenschutzes hatten sich im Feuerwehrhaus der FF Ober-Mörlen an drei Unterrichtsabenden und einem „Praxistag“ umfassende Kenntnisse aus dem ...

  • Katastrophenschutzübung in Konradsdorf

    (MHD). „Ein Gebäude ist eingestürzt – vermutlich 20 teils schwer Verletzte, die zügig behandelt und betreut werden müssen. Die Zeit drängt, die Feuerwehr beginnt mit der Rettung der Personen.“ Zum Glück war das nur ein fiktives Szenario – eines auf ...

Herzlich willkommen !

Wir begrüßen Sie herzlich auf den Seiten des Wetterauer Katastrophenschutzes. Hier finden Sie nützliche Informationen über die zahlreichen Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes im Kreisgebiet. Erfahren Sie, was die etlichen freiwilligen Helferinnen und Helfer in den verschiedensten Disziplinen im "Falle des Falles" ohne zu Zögern für Sie tun werden - vielleicht können wir Sie als neues Mitglied in unserer Mitte bald begrüßen...?

Skizze Wetteraukreis

Der Wetteraukreis – in 13 Städten und zwölf Gemeinden leben beinahe 300.000 Menschen. Rund 1.100 Quadratkilometer umfasst das Kreisgebiet. Knapp 800 Helferinnen und Helfer haben sich in den verschiedensten Organisationen bereit erklärt, freiwilligen Zusatzdienst zum herkömmlichen Übungs- und Ausbildungsbetrieb zu leisten! Die Bandbreite reicht von der klassischen Feuerwehr über die Hilfsorganisationen im Rettungsdienst (ASB / DRK / JUH und MHD) bis hin zur DLRG und dem THW. Tausende von Stunden wenden diese Menschen in ihrer Freizeit auf, um im „Fall der Fälle“ gut ausgebildet und motiviert zur Verfügung zu stehen. Hoffen wir alle, dass alle stets unversehrt von ihren Einsätzen zurückkehren! WIR HELFEN IMMER UND ÜBERALL !

Das Lagezentrum des Wetteraukreises

Gebaeude A 2

Sitz des Katastrophenschutz-Stabes als oberstes Leitungsgremium im Katastrophenfall - oder des Führungsstabes Wetteraukreis als Vorab-Gremium bei Lagen unterhalb der "Katastrophen-Schwelle".

Wetteraukreis

Der Kreisausschuss

Fachstelle Rettungsdienst und Katastrophenschutz Europaplatz Gebäude B
61169 Friedberg

Ansprechpartner/in Hagen Vetter Telefon 06031 83-2353 Fax 06031 83-912353 E-Mail Hagen Vetter

So gelangen Sie zu uns