Neue Feuerwehrfahrzeuge für die Wetterau

Ein Löschfahrzeug steht auf der Prioritätenliste für die Stadt Karben.

Landrat Joachim Arnold und Kreisbrandinspektor Lars Henrich legten im Rahmen der letzten Bürgermeisterdienstversammlung die Prioritätenliste für die Anschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge für das Jahr 2017 vor. Acht Fahrzeuge sollen demnach zur Verbesserung des Brandschutzes angeschafft werden.

Für die Stadt Bad Nauheim und die Gemeinde Ranstadt wurden in diesem Jahr zwei mittlere Löschfahrzeuge gefördert. Die Gemeinden Echzell und Altenstadt erhielten finanzielle Unterstützung für die Anschaffung von Gerätewagenlogistik, und schließlich wurde die Stadt Bad Nauheim für ihre Kernstadtfeuerwehr und die Stadt Karben für den Stadtteil Rendel bei der Anschaffung von zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen unterstützt.

Leider mussten die Anschaffungen von einem Löschfahrzeug für die Stadtteilfeuerwehr Karben/Burg-Gräfenrode und für einen Gerätewagen Gefahrgut für die Stadt Bad Nauheim auf das kommende Jahr verschoben werden. Diese beiden Fahrzeuge stehen dann aber auch auf der Prioritätenliste ganz oben.

Ergänzt wird die Liste durch folgende Investitionsvorhaben

  • Die Stadt Münzenberg möchte einen Einsatzleitwagen ersetzen.
  • Die Stadt Nidda benötigt für die Stadtteilfeuerwehr Fauerbach ein Löschfahrzeug.
  • Die Gemeinde Wöllstadt will ein mittleres Löschfahrzeug anschaffen.
  • Die Stadt Rosbach steht mit ihrem Einsatzleitwagen auf Platz sechs der Prioritätenliste.
  • Die Gemeinde Altenstadt hat einen Antrag auf ein Löschfahrzeug für die Ortsteilfeuerwehr Oberau gestellt.
  • Die Stadt Butzbach will für die Stadtteilfeuerwehr Griedel ein Löschfahrzeug anschaffen.

Bei den Feuerwehrhäusern wurde in diesem Jahr der Umbau der Stadtteilfeuerwehr Florstadt-Leidhecken realisiert. In Bad Nauheim konnte mit Landesmitteln die Schlauchwaschanlage erneuert werden. Ins neue Jahr müssen dann die nicht abgearbeiteten Projekte, nämlich die Erneuerung des Feuerwehrhauses in Kefenrod für die Ortsteilfeuerwehren Hitzkirchen/Helfersdorf und die Erneuerung des Feuerwehrhauses in Butzbach/Kirch-Göns.

„Ob tatsächlich alle Projekte gefördert werden können, ist nicht sicher. Wir hoffen aber, dass möglichst viele aus der Prioritätenliste umgesetzt werden können“, zeigte sich Landrat Joachim Arnold optimistisch.

veröffentlicht am: 11. November 2016

 
Zurück zu: Aktuelles0