Führung

Der Katastrophenschutz-Stab (KatS-Stab) ist gem. § 30 hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG) das oberste Leitungsgremium in einem festgestellten Katastrophenfall:

„Der Katastrophenschutzstab unterstützt die Katastrophenschutzbehörde bei der Vorbereitung der Abwehr und der Abwehr von Katastrophen. Ihm gehören insbesondere Vertreterinnen und Vertreter der Feuerwehr und der Organisationen an, deren Einheiten und Einrichtungen im Katastrophenschutz mitwirken.“

Er arbeitet nach festgelegten Regeln und hat seinen Dienstsitz im Lagezentrum des Wetteraukreises. Aber auch kleinere Leitungsgremien können als Kommandoinstanz auftreten, je nach Lage.

Es gibt die „Führungsgruppe“ für den Einsatzleiter, die aus speziell ausgebildeten Führungsgehilfen besteht oder einen „Führungsstab“, der ebenso zusammengesetzt, für den Kreisbrandinspektor (KBI) bei größeren Lagen aktiv wird.

Dieser Führungsstab ist allerdings nicht zu verwechseln mit dem „Führungsstab des Wetteraukreises“, der als Kern- und „Vorab“-Gremium zum o. g. KatS-Stab bereits niederschwellig alarmiert und vorbeugend tätig wird. Dieser Führungsstab wächst dann, je nach Lageentwicklung bis zum KatS-Stab auf – ungeachtet, ob ein kleiner Führungsstab vor Ort, die so genannte „Technische Einsatzleitung“ (TEL), tätig ist.